Hallo

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Expertenrat Harninkontinenz | Expertenfrage

15.06.2018 | 00:53 Uhr

Hallo, ich bin jetzt 22 Jahre alt und seit dem ich neun bin leide ich an Inkontinenz. Ich war schon bei mehreren Ärzten die mir dann erklärt haben das ich psychisch krank bin nur weil sie sich es anders nicht erklären konnten. Das Beckenbodentraining bringt mir absolut garnichts, wenn ich lache kann ich rein gar nichts mehr aufhalten, stoppen, kontrollieren. Ich gehe so gut wie garnicht aus dem Haus auser um zur Arbeit zu gehen. Ich habe schon sehr viele furchtbare Tage deswegen erlebt und vermeide es mit anderen Leuten unterwegs zu gehen. Ich weiß nicht weiter, ich möchte gerne zu einem Kompetenten Arzt der mir wirklich ein Lösungsweg dafür nennen und durchsetzten kann, das ich endlich ein normales Leben führen kann. Könnten Sie mir bitte Helfen? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.06.2018, 15:37 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Claasn,

dass dahinter auch eine psychische Ursache steckt, ist durchaus möglich. Eine psychotherapeutische Behandlung ist von demher durchau sinnvoll und empfehlen wir - selbst, wenn eine somatische Ursache gefunden werden kann. Grund für unsere Empfehlung ist keineswegs, dass wir Sie für "verrückt" halten, sondern lediglich, dass die Inkontinenz Sie zu verständlicherweise zu belasten scheint und deshalb häufig zusätzlich eine psychische Komponente hinzukommt: durch die irgendwann auftretende Angst vor "Versagen" gerät man unter Stress, was dazu führt, dass das Gehirn irgendwann beides miteinander verknüpft. Ähnliche Verhaltensweisen können deshalb auch bei depressiven Patienten, bei traumatisierten, aber auch bei Patienten mit Angststörungen vorkommen. Wir attestieren Ihnen sicher nichts von alledem - wollen aber darauf aufmerksam machen, dass eine psychotherapeutische Behandlung in jedem Fall hilfreich sein kann.
Auf der anderen Seite kann leider nur ein Urologe mittels den richtigen Untersuchungen helfen, eine somatische Ursache ausfindig zu machen. Abgeklärt werden sollte, ob der Schließmuskel und der Entleerungsmuskel ausreichend zusammenarbeiten können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in Fragen und Antworten unserer Experten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Fragen und dazu passenden Antworten unserer Experten zum Thema Harninkontinenz.

Stellen Sie selbst eine Frage

an die Nutzer unserer Community oder unsere medizinischen Experten!

Services

Zum Seitenanfang