Reizstrom oder elektr. Impulse sinnvoll bei starker Inkontinenz?

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Expertenrat Harninkontinenz | Expertenfrage

02.10.2017 | 17:05 Uhr

Nach einer prostataerhaltenden Krebsoperation (HIFU) und einer nachfolgender Prostataausschabung  wurde mir (männlich) beim Legen eines Harnröhrenkatheters die Harnröhre verletzt ("via falsa"). Die Verletzung führte zu einem totalen Harnröhrenverschluß in Schließmuskelnähe. Eine Operation erbrachte keinen bleibenden Erfolg, sodaß ich täglich bougieren muß. Leider kann ich meinen Harnröhrenschließmuskel überhaupt nicht kontrollieren, ich uriniere tagsüber gnadenlos in die Hose. Währen der Nacht habe ich einen Bettbeutel an meinen SPK angeschlossen.

Mein Beckenbodentrainig (seit 2 Wochen) zeigte noch keinen Erfolg. Meine Frage an Sie ist: sind Reizstrom mittels eines in den After eingeführten Gerätes  oder elektrische Impulse über Manschetten usw. für mich sinnvoll? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
12.10.2017, 18:46 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Peterling,

nach einer solchen Verletzung muss immer indiviuell gesehen werden, ob ein Schrittmacher oder mechanische Verfahre helfen können. Hierzu sollten Sie sich an Ärzte wenden, die hierauf spezialisiert sind.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in Fragen und Antworten unserer Experten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Fragen und dazu passenden Antworten unserer Experten zum Thema Harninkontinenz.

Stellen Sie selbst eine Frage

an die Nutzer unserer Community oder unsere medizinischen Experten!

Services
  • GlossarGlossar

    Bettnässen, Reizblase, Nykturie – es gibt verschiedensten Beschwerden beim Wasserlassen. Die wichtigsten Begriffe mehr...

Zum Seitenanfang