Verzweifelt wegen tröpfelndem Einnässen

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Expertenrat Harninkontinenz | Expertenfrage

24.07.2017 | 21:07 Uhr

Guten Tag.

ich habe ein großes Problem was mich sehr im Alltag einschränkt und auch total frustriert. Seit 2 Jahren ungefähr bekomme ich immer wiederkehrende Blasenentzündungen und war deswegen sehr oft beim Arzt. Ich habe jedes mal ein Antibiotikum bekommen und damit ging es auch weg. Einmal hatte ich sogar eine Nierenbeckenentzündung, die ging auch mit dem Antibiotikum weg.

Seit ca. 3 Monaten jetzt habe ich das Problem dass ich fast permanenten Harndrang habe und es ständig einfach rauströpfelt. Beim Gehen wie beim sitzen und stehen muss ich seitdem Slipeinlagen tragen damit ich mich überhaupt raus traue. Ich kann den Harn einfach nicht mehr halten wie früher, dabei bin ich erst 22 Jahre alt. Darüberhinaus brennt es sehr oft auch ohne dass ich auf Toilette war, aber bedonders direkt danach. Blut im Urin konnte ich nicht erkennen, aber er ist relativ trüb. Bei Urintests wurde zuvor immer eine Blasenentzündung festgestellt. In letzter Zeit trotz Beschwerden jedoch nicht mehr. Meine Blase krampft und es zieht auch die ganze Zeit. Ich weiß nicht ob es daran liegt dass ich versuche den Urin zu halten. Ganz selten, eher so gegen Abend wird es manchmal deutlich besser, aber morgens ist es wieder genauso schlimm. Ich muss auch nachts manchmal 3-4 mal zur Toilette.

Meine Urologin hat mir zu D-Mannose geraten, die ich auch seit 2 Wochen täglich einnehme. Außerdem hat sie mir Zäpfchen mit Milchsäurebakterien verschrieben, da nach einem Scheidenabstrich festgestellt wurde dass ich kaum Bakterien mehr habe. Das könnte an dem ständigen Antibiotikum liegen, aber ich weiß es nicht. Die Bakterien nehme ich aber schon 2 wochen und es ist kein bisschen besder geworden. Es ist mir so unangenehm und mir ist echt zum weinen zumute, weil mein ganzes Leben sich nur noch um das Einnässen dreht. Haben die vielleicht eine Idee was ich noch versuchen kann? Ich wünsche mir nichts mehr als dass das aufhört :(

Danke schonmal

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.07.2017, 09:42 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo sunflower95,

wurde denn auch ein Ultraschall, bzw. bildgebende Untersuchungen durchgeführt. Wurde Ihr Beckenboden gynäkologisch untersucht? Solche häufigen Blasenentzündungen sind eher ungewönlich. Möglich ist durchaus eine anatomische Schwäche, die die Blasenschwäche und Blasenentzündungen begünstigen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in Fragen und Antworten unserer Experten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Fragen und dazu passenden Antworten unserer Experten zum Thema Harninkontinenz.

Stellen Sie selbst eine Frage

an die Nutzer unserer Community oder unsere medizinischen Experten!

Services

Zum Seitenanfang