Tumor Angst

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Forum Harninkontinenz

11.07.2018 | 19:33 Uhr

Hallo,

bin männlich, 34 und habe die letzten 2 Tage irgendwie es in der Nacht verpasst rechtzeitig aufzuwachen und es ging eine kleine Menge Urin ab... Ich war die zwei Nächte aber auch sehr müde und ich nehme auch Mittel gegen Angstzustände ein, da ich an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leide. Diese wirken schlaffördernd.

Meine größte Sorge ist, dass ich jetzt einen Tumor in der Blase habe (ich bin Angstpatient). Ich habe so am Tag keine Probleme und beim Wasserlassen keine Schmerzen. Ich würde auch kein Blut im Urin jetzt sehen (da wäre ich fix im KH in der Ambulanz) und eigentlich ist das für mich sehr prompt passiert und neuartig. Ich hatte die letzten Tage aber vermehrt Stress eben...

Da mein Sohn irgendwie mit 8 auch noch Bettnässer ist, habe ich jetzt so kein Problem damit. Sowohl meine Gattin, als auch meine Kinder sehen das nicht als lustig, oder so an. Von der Seite her, komme ich gut klar.

Was ich aber habe ist Angst :( .

Kann mich irgendwer etwas beruhigen, dass es zumindest unwahrscheinilch ist, dass ich einen Tumor in der Blase sitzen habe?

 

Danke vorab!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
16.07.2018, 11:43 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Guten Morgen Harald,

vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Nutzerforum.

Ich habe gesehen, dass Sie sich mit Ihrer Frage auch schon an unseren Expertenrat gewandt haben, dort werden Sie sicherlich bald eine Antwort erhalten.

Sind Sie im Rahmen Ihrer Posttraumatischen Belastungsstörung in therapeutischer Behandlung? Sollte dies so sein, dann sprechen Sie bitte dort auch noch einmal Ihre Ängste an, lassen Sie sich dort auch noch einmal über die möglichen Nebenwirkungen der Medikament die Sie einnehmen aufklären.

Persönlich würde ich darauf tippen, dass Ihnen das kleine Maleur einfach aufgrund der Medikamenteneinnahme passiert ist.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
26.07.2018, 22:54 Uhr
Kommentar

Da kann ich dir zustimmen und danke für die wertvollen Infos!

Beitrag melden
27.07.2018, 02:42 Uhr
Kommentar

Hallo,

entschuldigung das ich mich erst so spät zur melde. Ich war zwischenzeitlich beim Urologen - die Blase ist dem Alter entsprechend gesund und zeigt keine Auffälligkeiten. Auch die Urinprobe war in Ordnung.

Der Arzt meinte, dass es ziemlich sicher die Mischung aus Clonazepam und dem Mittel Stablon war. Beide wirken sehr sedierend und Clonazepam ist auch bekannt dafür, dass es, wenn zu hoch dosiert, oder verstärkt durch weitere sedierende Mittel, es zu einer Harninkontinenz vorübergehend kommen kann.

Ich lasse nun mehr Abstand zwischen den Mitteln und bis jetzt ist auch Nichts mehr passiert.

Beste Grüße & Danke für die Antwort

Beitrag melden
27.07.2018, 10:03 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Guten Morgen Harald,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung und gerne geschehen.

Gut, dass Sie einen Urologen aufgesucht haben und sich haben beraten und untersuchen lassen und eine körperliche Ursache ausgeschlossen worden ist.

Mit dem vergößerten Abstand der Einnahme der Medikamente wird Ihnen das Malheur hoffentlich nicht mehr passieren und ich denke, zu wissen das bei Ihnen keine körperliche Ursache vorliegt hat Sie zusätzlich beruhigt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in Fragen und Antworten unserer Experten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Fragen und dazu passenden Antworten unserer Experten zum Thema Harninkontinenz.

Stellen Sie selbst eine Frage

an die Nutzer unserer Community oder unsere medizinischen Experten!

Services
  • GlossarGlossar

    Bettnässen, Reizblase, Nykturie – es gibt verschiedensten Beschwerden beim Wasserlassen. Die wichtigsten Begriffe mehr...

Zum Seitenanfang