Home » Therapie
Gute Heilungschancen

Inkontinenz-Therapie: Blasenschwäche erfolgreich behandeln

Inkontinenz macht vielen Menschen das Leben zur Hölle. Das ändert sich meist schlagartig, wenn man sich für eine Therapie der Blasenschwäche entscheidet.

Ob Blasentraining, Beckenbodengymnastik, Medikamente oder eine Operation: Es gibt etliche Methoden, die Harninkontinenz lindern oder sogar ganz verschwinden lassen. Die richtige Behandlung richtet sich dabei vor allem nach der Form und Stärke der Blasenschwäche.

Allgemeine Informationen zum Thema Inkontinenz-Therapie erhalten Sie in diesem Artikel.

Einen Einblick in spezielle Behandlungsmethoden liefern die weiterführenden Artikel unten.

Blasenschwäche: 15 Hausmittel gegen Inkontinenz
Artikel aus dieser Rubrik
Miktionsprotokoll: Urin- und Trinkmenge dokumentieren

Zur Diagnose und Behandlung der Harninkontinenz spielt das Miktionsprotokoll eine wichtige Rolle. Auch bei kindlichem Bettnässen hilft es. → Weiterlesen

Überaktive Blase behandeln: Botox gegen Reizblase

Das Nervengift Botulinumtoxin Typ A ist vielen als Mittel zur Glättung von Falten bekannt. Es wird aber auch seit Jahren erfolgreich... → Weiterlesen

Fußreflexzonentherapie und Fußreflexzonenmassage gegen Inkontinenz

Auf den ersten Blick scheint die Fußreflexzonentherapie bei Harninkontinenz kontraproduktiv zu sein, da sie entspannend wirkt. Doch die... → Weiterlesen

TVT-Operation bei Blasenschwäche: Sanft und sehr erfolgreich

Wenn auch Beckenbodengymnastik und Medikamente bei Inkontinenz nicht mehr helfen, ist eine TVT-Operation sinnvoll. → Weiterlesen

Diabetes und Blasenschwäche: Verkannte Verbindung

Ein hoher Blutzuckerspiegel schadet der Blasenfunktion. Je länger ein Typ-2-Diabetes besteht, umso gefährdeter ist der Erkrankte, eine... → Weiterlesen

Blasenschrittmacher: Implantat ermöglicht Blasenkontrolle

Ein Schrittmacher ist eine Option für Menschen mit überaktiver Blase, denen Medikamente und andere Therapiemöglichkeiten keine Linderung... → Weiterlesen