Liebeskugeln gegen Inkontinenz

Vaginalkonen gegen Inkontinenz: Beckenbodentraining mit Liebeskugeln und Co.

Unter Frauen kursieren Liebeskugeln schon länger als Geheimtipp: Die kleinen Kugeln, die eine Frau in ihre Scheide einführt, wirken dort als Beckenbodentraining: Vaginalkonen, so der medizinische Begriff für Liebeskugeln, stärken die Muskeln des Beckenbodens und erhöhen dadurch nicht nur die sexuelle Erlebnisfähigkeit, sondern können auch Inkontinenz bekämpfen.

Vaginalkonen, Beckenbodentrainer, Vaginaltrainer bunt
Vaginalkonen helfen dabei, den Beckenboden zu trainieren.
Elanee/PR

Es passiert beim Niesen oder Husten, beim Lachen, beim Sport oder bei anderen Dingen, die den Druck im Bauchraum erhöhen: Plötzlich schießt Urin aus der Blase. Mediziner nennen diese Form von Blasenschwäche Belastungsinkontinenz (früher Stressinkontinenz).

Belastungsinkontinenz trifft vor allem Frauen – oft schon in jungen Jahren, etwa nach der Geburt eines Kindes. Auch die hormonelle Umstellung während der Wechseljahre kann den Beckenboden schwächen. Die Folge ist, dass er dem Druck, der von oben auf die Blase wirkt, nicht mehr genug Widerstand entgegensetzen kann. Es kommt zum unkontrollierten Urinabgang.

Der Beckenboden ist ein dreidimensionales Muskelgeflecht, das Blase, Gebärmutter und Darm stützt und in der richtigen Position hält. Ist er zu schwach, können sich diese Organe absenken und weitere Beschwerden verursachen. Beckenbodentraining stärkt die Muskulatur.

Liebeskugeln fördern Orgasmusfähigkeit

Vaginalkonen haben nicht nur einen medizinischen Zweck, sondern können auch die sexuelle Erregungsfähigkeit fördern. Ein starker Beckenboden erhöht die Empfindsamkeit beim Geschlechtsverkehr sowohl für die Frau als auch für ihren Partner, weil die Vagina sich durch zunehmende Muskelstärke verengt. Liebeskugeln steigern dadurch die Orgasmusfähigkeit der Frau, der sexuelle Höhepunkt wird zudem intensiver erlebt. Entgegen der landläufigen Meinung sind Liebeskugeln also kein Sexspielzeug, sondern ein Trainingsgerät mit vielen Effekten.

Vaginalkonen kräftigen den Beckenboden

Krafttraining für den Beckenboden ist einfach und sehr effektiv. Es gibt spezielle Übungen, die ohne Hilfsmittel funktionieren. Eine weniger bekannte Methode ist das Beckenbodentraining mit Vaginalkonen. Jedoch ist sie ebenso wirksam wie Beckenbodengymnastik, Elektrostimulation und Biofeedback, wie eine Analyse von 15 Studien mit knapp 1.130 Teilnehmerinnen ergab, von denen rund 470 Vaginalkonen trugen.

  • zum Artikel

    Inkontinenz ist ein Tabuthema – leider! Denn in den meisten Fällen lässt sie sich vollständig beheben

Bei den Vaginalkonen, der medizinischen Variante von Liebeskugeln, handelt es sich um verschiedene kleine Gewichte, die die Frau wie einen Tampon in die Scheide einführt. Dass der Vaginaltrainer korrekt sitzt, bemerkt die Frau daran, dass sie ihn nicht spürt. Damit der Konus beim Einführen besser gleitet, kann er mit Wasser befeuchtet werden. Manche Sets bestehen beispielsweise aus fünf unterschiedlich schweren Konen.

Zu Beginn des Trainings sollte ausgetestet werden, mit welchem Konus gestartet wird. Wenn die Frau den Konus Nr. 1 ohne Mühe mehr als eine Minute beim Stehen und Gehen zu halten vermag, kann sie zu Nr. 2 übergehen. Die Übungen sollten mit dem Konus begonnen werden, den die Frau ohne Anstrengung halten kann, während sie steht oder läuft.

Um den Beckenboden zu kräftigen, trägt man die Liebeskugeln während man dem normalen Tagesablauf nachgeht. Allerdings wirkt der kleine Trainer nur beim Stehen und Laufen und nicht beim Sitzen und Liegen. Die empfohlene Übungsdauer beträgt zweimal täglich 15 Minuten. Länger sollte das Beckenbodentraining mit Vaginalkonen nicht durchgeführt werden, sonst wird die Muskulatur überfordert, auch Muskelkater droht. Nach dem Training zieht die Frau den Konus einfach am Faden aus der Scheide. Dann mit Seife und lauwarmem Wasser waschen, mit einem sauberen Handtuch abtrocknen und in der Setdose verwahren. Sterilisieren ist nicht nötig.

Beckenbodentraining mit Kugeln bessert Inkontinenz nach wenigen Wochen

Nach zwei Wochen sollten Frauen versuchen, das Gewicht der Vaginalkonen zu erhöhen. Allerdings gelangen nicht alle Frauen bis zur schwersten Kugel, weil nicht jeder Beckenboden von Natur aus gleich kräftig ist. Eine Belastungsinkontinenz bessert sich aber auch mit leichteren Gewichten. Nicht aufgeben: Falls Sie die leichteste Liebeskugel nicht halten können, sollten Sie es mehrmals täglich erneut probieren.

Die meisten Frauen spüren bereits nach zwei bis drei Wochen einen Effekt und verlieren seltener Urin. Die volle Wirkung setzt nach sechs Wochen bis drei Monaten ein. Hat die Blasenschwäche bis dahin nicht nachgelassen, sollten Frauen mit ihrem Arzt Rücksprache halten.

Vaginalkonen gegen Inkontinenz gibt es auch auf Rezept

Um Belastungsinkontinenz dauerhaft zu bekämpfen, sollte man seinen Beckenboden regelmäßig überprüfen und ein neues Training mit den Vaginalkonen beginnen, sobald die Muskulatur Schwäche zeigt.

In einigen Situationen sollten Sie die Vaginalkonen nicht anwenden. Bei einer Scheideninfektion sollte eine Frau sie ebenso wenig benutzen wie während der Wundheilung nach einem Dammschnitt, in der Schwangerschaft und während der Regelblutung.

Liegt eine Belastungsinkontinenz vor, kann der Arzt Vaginalkonen verschreiben. Dann ist nur die gesetzliche Zuzahlung von zehn Prozent zu bezahlen.

Sieben sanfte Hilfen für eine starke Blase

Autor:
Letzte Aktualisierung: 29. April 2016
Durch:
Quellen: Mit Informationen der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft, von Frank Perabo, Stefan C. Müller, Inkontinenz – Fragen und Antworten, Deutscher Ärzte-Verlag 2009 und dem Unternehmen Apogepha

Interessante Beiträge
  • Expertenrat Harninkontinenz
    Vaginalkonen
    26.06.2013 | 11:15 Uhr

    Guten Tag, ich leide unter Belastungsinkontinenz und möchte das Beckenbodentraining mit...   mehr...

Expertenrat Harninkontinenz

Im Expertenrat Harninkontinenz können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen - kostenlos und anonym.

zum Expertenrat
Fragen zu Inkontinenz
Forum Harninkontinenz

Zum Seitenanfang