Harninkontinenz und Blasenschwäche

Harninkontinenz und Blasenschwäche

Geburt und Schwangerschaft als Risikofaktoren für Harninkontinenz
Ursachen der Harninkontinenz

Schwangerschaft und Geburt als Auslöser

Viele Schwangere haben eine Harninkontinenz, die sich jedoch nach der Geburt oft wieder zurückbildet. Dennoch gelten Geburt und Schwangerschaft als Risikofaktoren für die spätere Entstehung einer... mehr...

Harninkontinenz bei Diabetes
Folgen eines Diabetes mellitus

Harninkontinenz bei Diabetes

Viele Typ-2-Diabetiker leiden an Funktionsstörungen der Blase, vor allem bei länger bestehender Zuckerkrankheit ist eine Inkontinenz nicht selten. Oft liegen weitere Folgeschäden des Diabetes mellitus vor. mehr...

Wenn die Blasenschwäche mehrere Gründe hat
Mischinkontinenz

Wenn die Blasenschwäche mehrere Gründe hat

Plötzlicher Harndrang und Urinverlust beim Lachen? Dann handelt es sich wahrscheinlich um eine Mischinkontinenz mehr...

Hormontherapie hilft nicht gegen Inkontinenz
Inkontinenz in den Wechseljahren

Hormontherapie hilft nicht gegen Inkontinenz

Eine Hormontherapie bessert nicht die Beschwerden einer Harninkontinenz nach der Menopause mehr...

Verkannte Verbindung: zuckerkrank und blasenschwach
Diabetes mellitus

Verkannte Verbindung: zuckerkrank und blasenschwach

Ein hoher Blutzuckerspiegel schadet der Blasenfunktion. Je länger ein Typ-2-Diabetes besteht, umso gefährdeter ist der Erkrankte, eine Harninkontinenz zu entwickeln. Am häufigsten tritt eine überaktive Blase... mehr...

Toilettengänge reduzieren
Blasenschwäche

Toilettengänge reduzieren

Frauen und Mädchen mit schwacher Blase sollten vorbeugendes Wasserlassen meiden mehr...

Expertenrat Harninkontinenz

Im Expertenrat Harninkontinenz können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen - kostenlos und anonym.

zum Expertenrat
Services
  • GlossarGlossar

    Blasenentzündung, Bettnässen, Reizblase – es gibt viele Krankheiten, die Beschwerden beim Wasserlassen verursachen. Die wichtigsten Begriffe

Fragen zu Inkontinenz

Zum Seitenanfang